Allerhand Extravagantes im Siegle-Haus der Dinge

Lesezeit
1 Minute
Gelesen

Allerhand Extravagantes im Siegle-Haus der Dinge

Fr. 06.09.2019 - 18:29
Erstellt in:
0 Kommentare

Dem Charme des ungewöhnlichen Kaufhauses an der Söflinger Straße / Ecke Magirusstraße können sich Besucherinnen und Besucher kaum entziehen: In den gut gefüllten Räumen finden sich auf zwei Ebenen sauber geordnet regalweise CDs, DVDs und Schallplatten neben stylishen Handtaschen in allen Farben, Kaffeeservice jeglichen Designs neben Lampen aus sämtlichen Epochen der letzten 150 Jahre.

Ist das Bügeleisen mal kaputt, gibt es hier vielleicht ein gut erhaltenes gebrauchtes für 5 €. Will man zuhause umdekorieren, finden sich elegante Einzelstücke ebenso wie kitschige längst vergessene Mitbringsel als ausgefallene Deko-Inspiration für Individualisten. Kurz gesagt: Es gibt fast nichts, was es hier nicht gibt.

Das Siegle-Haus der Dinge entstand als Projekt des Stadtteilverbandes AG West e.V. Anfang 2019 in den Räumen des früheren traditionsreichen Schuhhauses, dessen Name voller Respekt direkt übernommen wurde. Ziel ist zum einen, Dinge möglichst lange im Gebrauch zu halten und dadurch einen Beitrag zu Ressourcenschonung und Klimaschutz zu leisten. Zum anderen ist hier ein Ort der Begegnung entstanden, an dem Menschen aus allen gesellschaftlichen Gruppen Alltägliches und Besonderes zu günstigen Preisen finden. Die gebrauchten Sachen, die hier in den Verkauf kommen, sind gespendet, der Erlös geht komplett an Projekte der AG West wie zum Beispiel die drei Stadtteilcafés oder die Jugendfarm (s. auch S. XY). Das Team aus rund 15 Ehrenamtlichen unter der Leitung von Karin Pfalzer, die sich schichtweise abwechseln, verleihen dem Haus eine persönliche und nahbare Atmosphäre.

Ergänzt wird das Gebrauchtwarenangebot durch originelle Upcycling-Ideen wie zum Beispiel Obstschalen und Uhren aus Vinyl-Schallplatten oder Accessoires aus ausgemusterten Gleitschirmen. Daneben gibt es Kaffee oder Schokolade aus dem Weltladen, selbstgemachte Seifen oder Imkerhonig aus Ulm. Mit dem Kauf des Klopapiers Goldeimer des Vereins Viva con Aqua sorgt man für den Bau von Toiletten überall auf der Welt und mit dem Sauberkasten kann man sich ökologische Reinigungsmittel selber mischen.

Regelmäßige Schwerpunktthemen sorgen für saisonale Abwechslung im Sortiment. So läuft derzeit noch die Aktion „Urlaubslektüre“ mit ausgewählten Second-Hand-Romanen, und am 24. Oktober um 18 Uhr startet wieder ein neues Thema, was gesammelt und dann präsentiert wird, einfach im Internet nachschauen. Gefeiert wird immer zum Start neuer Aktionen mit Musik und Umtrunk, und als besonderes Schmankerl wird das KunstSchauFenster zur Söflinger Straße von wechselnden Künstlerinnen und Künstlern neu gestaltet.

Petra Schmitz

 


Das Team im Siegle freut sich über weitere Mitarbeitende – Männer wie Frauen. Wenn Sie sich gerne im Team engagieren wollen und mindesten einmal in der Woche 2,5 Stunden Zeit investieren können, melden Sie sich bei Frau Pfalzer, siegle@agwest.de.

Mehr unter: www.siegle-ulm.de