Einfache Sprache, leichte Sprache – ein Erklärungsversuch

Lesezeit
1 Minute
Gelesen

Einfache Sprache, leichte Sprache – ein Erklärungsversuch

Fr. 30.08.2019 - 12:30
0 Kommentare

Kennen Sie das? Das Finanz-Amt oder der Fach-Arzt schreibt Ihnen. Sie verstehen nichts. Dabei ist es in Deutsch geschrieben. Wo ist das Problem?

Spätestens seit das Bundes-Gleichstellungs-Gesetz 2015 in Kraft ist, steht die einfache Sprache auch bei den Kommunen auf der Tagesordnung. Unter dem Gesichtspunkt der Teilhabe ist es wichtig, dass sich Alle aus erster Hand informieren können. Beispielsweise auch Menschen mit Lern-Schwierigkeiten oder Menschen, die nicht gut Deutsch sprechen. Denn nur wer gut informiert ist, kann auch selbst Entscheidungen treffen. Daher ist auch die Stadt Ulm angehalten, mit ihren Bürgern verständlich zu kommunizieren.

Dabei gibt es unterschiedliche Zielgruppen. Leichte Sprache ist ein fest stehender Begriff. Texte in leichter Sprache sind für Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Sie unterliegen einem strengen Regelwerk und müssen durch geeignete Prüfer abgenommen werden. Einer, der sich schon seit 20 Jahren mit dem Thema befasst, ist Franz Schweitzer. Bei der Wiblinger Behinderten-Einrichtung Habila Tannenhof betreut er das Büro für Leichte Sprache Ulm. Dort arbeitet er als Übersetzer mit zwei Prüfern, die selbst von kognitiven Einschränkungen betroffen sind. Meistens sind sie damit beschäftigt, Texte von Amtsdeutsch in Leichte Sprache zu übersetzen. Viele unterschätzen diese Zielgruppe. Nach Untersuchungen sind es bis zu 15 Prozent der Bevölkerung, die mit "normalen" Texten überfordert sind.

Die einfache Sprache dagegen ist für uns alle da. Sie dient einer klaren Kommunikation. Es gibt keine festen Regeln, aber man kann sich an der leichten Sprache orientieren. Texte so einfach wie möglich schreiben, kurze Sätze verwenden oder Fachbegriffe und Abkürzungen vermeiden, das können alle, die um Verständlichkeit bemüht sind. Viele wichtige Dokumente der Stadt Ulm, wie der kommunale Aktions-Plan Inklusion haben Zusammenfassungen in einfacher Sprache. Auch wer keine sprachlichen Probleme hat, wird das zu schätzen wissen. So kann man die wichtigste Information viel schneller erfassen. Und das ist gut für Alle.

Thomas Dombeck

 


Mehr Informationen zur Leichten Sprache gibt es beim Büro für Leichte Sprache Ulm:
www.behindertenstiftung-ulm.de/leichte-sprache/ - Telefon 0731-4013261

Netzwerk Leichte Sprache: www.leichte-sprache.org
Lebenshilfe Bremen: www.leichte-sprache.de