Mobilität

Nachhaltig mobil zu den Perlen der Donau

Den CO2 ärmsten Urlaub verbringt man auf „Balkonien“. Wen aber dennoch das Fernweh packt, kann darauf achten einen möglichst geringen touristischen Klima-Fußabdruck zu hinterlassen. Einen Einfluss darauf hat die An-und Abreise inkl. der Mobilität vor Ort, aber auch Unternehmungen und Ausflüge sowie die Verpflegung und Unterkunft. Der Anteil der Mobilität an den CO2 Emissionen des Tourismus ist dabei mit 76% (UNEP & UNWTO 2007) am höchsten.

Radverkehr in den Niederlanden – von unseren Nachbarn lernen?

Auch in Holland wird gern und viel Auto gefahren. In den 1970er-Jahren kam es wegen zahlreicher tödlicher Fahrrad-Unfälle und einem drohenden Verkehrsinfarkt in den Städten zu massiven Protesten der Bevölkerung, die ein Umdenken in der Verkehrspolitik bewirkten. Der Referent ist häufig beruflich in den Niederlanden unterwegs und hat dort als überzeugter Radfahrer die Entwicklung über viele Jahre mit verfolgt. Dabei stellte er fest, dass die Radverkehrs-Politik in den Niederlanden einige wesentliche Unterschiede zu der unsrigen aufweist.

Mehr Leben, weniger Blech

Warum nicht mal auf einem Parkplatz singen und tanzen oder Blumen blühen lassen oder Geschichten vorlesen? An Ideen mangelt es im Vorbereitungsteam für den nächsten Ulmer Green Parking Day nicht, und auch dieses Jahr sind in den Gassen nördlich des Münsters wieder vielfältige Gruppen und Geschäfte mit erstaunlichen Angeboten dabei.

Umweltgerecht durch die Kulturnacht

Kunst spiegelt den Zeitgeist der Gesellschaft und regt uns zum Überdenken des eigenen Handelns an. Die Kulturschaffenden können durch ihr Wirken positive Impulse für Veränderungen setzen. So sieht es auch Christian Pfeifer von der Kulturabteilung der Stadt Ulm, u.a. Geschäftsführer der Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm GbR. "Wir sehen bei der lokalen Kulturszene auch eine Verantwortung für die Gesellschaft. Durch kreative Ideen und künstlerische Auseinandersetzung lässt sich viel mehr bewirken als durch Vorschriften oder Verbote. Der Erlebnisfaktor spielt da eine große Rolle."

Parkst Du noch oder lebst Du schon?

Der erste Green Parking Day weltweit wurde 2005 von einem Designstudio in San Francisco veranstaltet. In der Innenstadt von San Francisco werden rund 70 Prozent der Außenflächen fürs Parken verwendet. Warum nicht auch mal etwas anderes  auf diesen Flächen veranstalten? Die Initiatoren suchten sich einen sonnigen Parkplatz, warfen Geld in die Parkuhr und verwandelten den Stellplatz für zwei Stunden in einen öffentlichen Park mit Bank und Wiese - die Idee des Green Parking Day war geboren, die seitdem jedes Jahr an einem Tag im Herbst in vielen Städten rund um die Welt umgesetzt wird.

Linie 2 startet am 8.12. mit Aktionstag

Die Fertigstellung der 10 km langen Straßenbahnlinie 2 ist ein Meilenstein in der Ulmer Verkehrsentwicklung! Zur feierlichen Einweihung am Samstag 8. Dezember 2018 findet von 12 bis 17 Uhr ein Aktionstag statt, an dem die Linie 2 kostenlos im 10 Minuten-Rythmus verkehrt. Ab dem 9. Dezember nimmt die Linie 2 ihren regulären Betrieb auf. Während des Aktionstages wird an zahlreichen Punkten an der Strecke die "Mobilität von morgen" unter verschiedenen Aspekten beleuchtet.