Natur und Umwelt

Ein Grünring rund um Ulm für die Landesgartenschau

Mit der Entwicklung verbindet die Stadt Ulm mehrere Ziele: Auf den einbezogenen Flächen sollen Freiräume zurückerobert und die Verkehrsdominanz reduziert werden. Die Ökologie soll aufgewertet und die Biodiversität gestärkt werden. Und nicht zuletzt soll die historische Ulmer Festungsanlage mit dem Ehinger Tor, Blaubeurer Tor und der Wilhelmsburg besser in den Stadtraum integriert werden.

Neustart in eine bessere Welt

Lokale Lieferplattformen, nachbarschaftliche Hilfen, Videokonferenzen, bei manchen mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, das sind Entwicklungen, die sich durch die hinter uns (und sicher auch noch vor uns) liegenden Corona-Maßnahmen ergeben oder verstärkt haben. Was wollen und können wir mitnehmen in eine bessere Zukunft, aus dieser Zeit, die wir am liebsten so schnell wie möglich hinter uns bringen wollen? 

Warum ist ulmGrün eigentlich blau?

"Ein tolles Buch! Aber was Du mir erklären musst: Warum ist die Titelseite des Buches gar nicht grün, sondern blau?", so kam eine Kollegin auf die Herausgeberin im November zu, und natürlich erhielt sie postwendend eine schlüssige Erklärung. Das Titelbild, das ein typisches Ulmer Altstadtgebäude mit einem davorstehenden Baum zur sogenannten "blauen Stunde" zeigt, also zu jener Zeit zwischen Tag und Nacht, zu der der Himmel in einem satten Blau leuchtet und die gesamte Umgebung wie in bläuliches Licht getaucht wirkt. "Wir wollten mit der überraschenden Farbgebung Spannung erzeugen.

Nah-Wachsendes essen

Fotos: Isabella Hafner
 

Dieses Woche liegen in den grünen Mehrweg-Kisten ein Salat, ein Kohlrabi, Petersilie, Schlangengurken, Rote Bete, Erdbeeren und Rucola. Es ist aber immer ein bisschen eine Überraschung, mit was dienstags die mittlerweile schon sieben Verteilerstationen - die Depots - in Ulm und Neu-Ulm gefüllt sind. Einen Tag vorher wird das Geheimnis per Newsletter gelüftet.