03.06.2021

Anlässlich des bundesweiten Digitaltags am 18. Juni 2021 startet engagiert in ulm gemeinsam mit vier weiteren Freiwilligen- bzw. Ehrenamtsagenturen aus der Donau-Iller-Region eine digitale Mitmach-Aktion. Mit dabei sind die Ehrenamtsbörse Neu-Ulm, das Freiwilligenzentrum Stellwerk Günzburg, die Freiwilligenagenturen Hand in Hand für den Landkreis NU und Ehrenwert Senden.


28.05.2021

Am 7. Mai 2021 stellte sich die Initiative "Haus der Nachhaltigkeit" in Ulm der Öffentlichkeit vor. Hier soll ein Ort für Nachhaltigkeit in Ulm, Neu-Ulm und der Region entstehen. Dahinter steht ein Zusammenschluss von ca. 50 Engagierten, die regional einen Beitrag zu den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen leisten wollen.


30.01.2021

Seit gut zwei Jahren sind die Mitglieder der AG Fußverkehr des BUND aktiv und haben sich nun mit einem ausführlichen Brief und in Gesprächen an die Fraktionen des Ulmer Gemeinderates gewandt. Initiatoren sind unter anderem Fußverkehrsexperte Günther Krämer und Agenda-Vorstandsmitglied Dr. Dieter Fortmann.


30.01.2021

Alle zwei Jahre hat der Vorstand der lokalen agenda ulm 21 die Möglichkeit, im Gemeinderat über die Aktivitäten zu berichten und einen Ausblick auf neue Themen zu geben. Im Oktober 2020 hat Dr. Claus Deyle als Mitglied im Vorsitzendenteam den Bericht im Gemeinderat vorgestellt.


25.09.2020

Die Agenda 2030 gilt als ehrgeiziges Folgedokument der Agenda 21, sie  wurde 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen. Die darin festgeschriebenen 17 Nachhaltigkeitsziele betreffen uns alle. Die Bedeutung des Maßnahmenplans, der von allen 193 Mitgliedsländern der UN-Generalsversammlung beschlossen wurde, kennen allerdings nur die Wenigsten.


18.09.2020

Die hinter uns liegende pandemische Zeit hat uns allen viele Einschränkungen und eine stark veränderte Arbeitswelt gebracht. Aber auch neue Möglichkeiten und andere Kommunikationswege.


11.09.2020

Wird das Weißenhorner Bähnle bald lärm- und abgasfrei durch die Landschaft rauschen, aus dem Auspuff statt Dieselruß nur noch Wasserdampf strömen? Was wie eine schöne Zukunftsvision klingt, könnte schon bald Realität werden, wenn es nach aktuellen Plänen für die Wasserstoffregion Ulm geht. In der Tat sind Wasserstoffantriebe besonders für Regional- und S-Bahnen interessant, da sie eine günstige Alternative zu langwierigen Elektrifizierungs-Maßnahmen darstellen.


09.03.2020

In den Niederlanden scheint die urbane Verkehrswende gelungen: In Großstädten wie Amsterdam oder Utrecht liegt der Anteil des Radverkehrs bei bis zu 60 Prozent. Dass dies nicht an der Fahrrad-Verrücktheit unserer Nachbarn liegt, sondern die Folge von 30 Jahren konsequenter Radverkehrs-Förderung ist, stellte Thomas Gotthard vom ADFC Göppingen bei einem ebenso anschaulichen wie motivierenden Vortrag am 21.11.2019 in Ulm dar.